antho.logos

Was war vor “Hugo Cabret”? Richtig, CLOCKPUNK!

MEDIENINFORMATION – BELLETRISTIK/PHANTASTIK/ANTHOLOGIE

Käfer, Herzen, Uhrwerke und Leonardo da Vinci

Uhrwerk Venedig

Uhrwerk Venedig

Clockpunk-Anthologie „Uhrwerk Venedig“ nun auch für das ebook!

Der UlrichBurger-Verlag und Herausgeber Lucas Edel präsentieren sechs bekannte Autoren (Susanne Wilhelm, Emilia Dux, Tom Wilhelm, T. S. Orgel, Dirk Ganser und Lucas Edel.) der deutschen Phantastik-Szene. Gemeinsam wagten sie das mutige Experiment ein Venedig der Renaissance zu erschaffen, das es so nie gegeben hat. Eine Lagunen-Stadt, in der Zahnräder, Uhrwerke und Mechanik die Grundlagen der Technik bilden.

Geschichten von mechanischen Käfern, goldenen Herzen, einem unorthodoxen Helden namens Leonardo da Vinci, Dogen und dem Himmel über einer Stadt, in der die Gondeln Trauer tragen und von Federkraft betrieben werden. Lassen Sie sich entführen in eine Renaissance der phantastischen Art. Traumhaft romantisch und erschreckend zugleich.

Aktuell: Leserunde auf Lovelybooks (Start: 3.3.2012) mit den Autoren – Sei dabei, wir freuen uns auf DICH!

Hrsg. Lucas Edel/UlrichBurger-Verlag

Uhrwerk Venedig

Erste deutschsprachige Clockpunk-Anthologie

342 Normseiten, Kindle-ebook, ASIN: B007F2HBY4I

Um 2,99 € – spare jetzt 70% bei Amazon   

TIPP: Rena Larf liest mit ihrer einzigartigen Stimme: “Der Schlüssel”

Stimmen aus dem Netz:

[…] Eine der schönsten phantastischen Erzählungen der letzten Jahre – gothisch, romantisch und beklemmend zugleich. […]

Andreas Gruber (Schriftsteller und mehrfacher “Deutscher Phantastik Preis”-Träger) über “Der Schlüssel” – http://www.agruber.com

[…] Besser gefallen hat mir da “Der Schlüssel”, der eine sehr schöne Atmosphäre hat und eine dunkel-prachvolle Szenerie voller Dekadenz ausbreitet. Passt auch gut zum Thema Werwolf und Co. und der Wiederbelebung der Gothic Novel. […]

Nadine Boos (3. Platz beim DSFP 2011) über “Der Schlüssel” auf  Scifinet.org

[…] Stilistisch hervorragend, interessantes Personal, stimmige Atmosphäre, schöner Plot mit Anleihen bei den Romantikern von E.T.A. Hoffmann bis Edgar Allan Poe. Für meinen Geschmack endete die Story zu früh. Wie lebt man mit einem goldenen Herzen, das im ewigen Gleichtakt schlägt? […]

Ralf Bodemann (Mitglied des Kommitees des DSFP) über “Der Schlüssel” auf  SF-Fan.de

Persönliche Anmerkung:

Unbekannte Genres ausgraben und an die Öffentlichkeit bringen? Ein Traum. Dazu noch Pionierarbeit leisten? Der absolute mindblower.

Meine Geschichte “Der Schlüssel” war die Initialzündung für diese Anthologie, denn bei meiner Recherche wurde mir klar, dass das Genre “Clockpunk” zwar sehr gerne gelesen werden würde, aber fast nichts auf dem deutschen Markt dazu existierte. Also machte ich mich vor über einem Jahr zusammen mit Andrea Bottlinger an das große Werk Autoren für diese Antho zu begeistern. Anfangs gestaltete sich die Suche schwierig, denn wir dachten uns nicht, dass das Thema für machen Phantastik-Schreiber doch zu sperrig war. Aber, nur wer dran bleibt schafft es nach oben. Schlussendlich fanden sich mit Susanne Wilhelm, Dirk Ganser, den dynamischen T. S. Orgel-Brüdern, Tom Wilhelm, der Newcomerin Emilia Dux und meiner bescheidenen Unaufdringlichkeit sechs Schriftsteller, die sich der Aufgabe stellten. Die Ergebnisse sind überraschend, romantisch, spannend, wunderschön und in mancher Hinsicht verstörend.

Ich fand es faszinierend zu sehen, dass sich manche Elemente in den Geschichten, ohne irgendeine Absprache unter den Autoren, ähnelten, sogar wiederholten. Doch genauso wie es Anime-Altmeister Hayao Miyazaki immer wieder schafft mit Instrumenten wie fliegenden Schlössern, formlosen Geistern und kindlichen Helden vollkommen unterschiedliche Stories zu erzählen, so schafften es auch die Autoren in dieser Anthologie eigene Welten in einem Venedig zu schaffen, das es so nie gab. Und macht nicht gerade das den Reiz der Phantastik aus?

read more:

Be the first to leave a comment!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>